Unternehmenskommunikation

thumbnail

©123rf.com

Unternehmenskommunikation

Worum geht es bei der Unternehmenskommunikation? Die Unternehmenskommunikation umfasst alle kommunikativen Maßnahmen zur Verbesserung des Images und der Steigerung des Umsatzes. Experten unterscheiden bei der Unternehmenskommunikation in der internen und externen Kommunikation der Unternehmen. Im Studium geht es daher um Themen wie PR- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktkommunikation, Corporate Identity, Marktforschung, Unternehmensführung oder Strategisches Management. Für Unternehmer geht es in der Unternehmenskommunikation im Wesentlichen um folgende Fragen:

  • Wie wird mein Unternehmen in der Öffentlichkeit wahrgenommen?
  • Wie läuft die Kommunikation mit den Mitarbeitern?

Interne und externe Unternehmenskommunikation

Zielgruppe markiert

©123rf.com

Im Fokus stehen dabei die interne und die externe Unternehmenskommunikation. Es gibt vielfältige Möglichkeiten der Kommunikation, die der Größe des Unternehmens und der Klientel angepasst werden können. Gute und konsequente Unternehmenskommunikation tragen zur positiven Außenwirkung eines Unternehmens bei. Dabei gehören Kommunikation und Marketing eng zusammen. Während Marketing verkaufsorientiert ausgelegt ist, wirkt die Kommunikation indirekt auf den Unternehmenserfolg. So wird etwa über die Öffentlichkeit ein bestimmtes Image oder Erscheinungsbild nach außen transportiert. In den modernen Social-Media-Kanälen verschmelzen Marketing und Kommunikation heute zunehmend. Experten unterscheiden die Unternehmenskommunikation auch aufgrund der Zielgruppen. Die interne Kommunikation richtet sich an die Mitarbeiter. Die externe Kommunikation richtet sich an Partner, Kunden, Lieferanten, Öffentlichkeit.

Allgemeine Facts zur Unternehmenskommunikation

Spezialisten auf dem Gebiet steuern durch Marketing-Maßnahmen und Kommunikation die Wahrnehmung des Unternehmens nach innen wie nach außen. Dadurch werden Image und Reputation des Unternehmens gefördert und gepflegt, aber auch wichtige Informationen und neue Entwicklungen vermittelt. Daher sind die Mitarbeiter, die Kunden, Presse und Verbände hier wichtige Akteure. Die Unternehmenskommunikation trägt intern wie extern zum Vertrauen, zur Glaubwürdigkeit und zur Zuverlässigkeit. Außerdem erzielt ein Unternehmen auf diese Weise Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu teuren Werbemaßnahmen bieten Presseartikel und Beiträge im Rundfunk günstige und wirksame Alternativen.
Die Unternehmenskommunikation trägt so zur Zufriedenheit der Mitarbeiter und der Kunden bei. Denn Mitarbeiter sollen möglichst lange und engagiert im Unternehmen tätig sein, Kunden sollen wiederkommen und das Unternehmen weiterempfehlen. Dies gelingt mit einer durchdachten und ansprechenden Unternehmenskommunikation und mit Marketing und Kommunikation. Unternehmer bemühen sich mit Hilfe der Kommunikation um ein gutes Erscheinungsbild nach außen. Doch das Image in der Branche oder bei Kunden lässt sich auch nicht selbst bestimmen. Medienberichte etwa können die Wahrnehmung ungeplant verändern. Dann muss die Unternehmenskommunikation mit überlegten Argumenten antworten.

Existenzgründer und Unternehmenskommunikation

Roter Faden

©123rf.com

Experten raten Existenzgründern von Anfang an die Unternehmenskommunikation bei der Existenzgründung mit einzubinden. Marketing und Kommunikation erzielen hier von Beginn an wichtige Effekte. Das gilt etwa für die Suche nach Investoren und Partnern, aber auch für die Kundenakquise oder für die Bekanntmachung des Unternehmens mit Hilfe der externen Kommunikation. Bei der Suche nach Mitarbeitern spielt auch die interne Kommunikation eine wichtige Rolle.
In der Regel gibt es bei der Existenzgründung einen roten Faden. Dieser sollte auch in der Unternehmenskommunikation zu finden sein. Gründer sollten daher klare und realistische Ziele für die ihre Kommunikation definieren. Bei der konkreten Gestaltung der Unternehmenskommunikation können daher einige Fragen hilfreich sein:

  • Welche Botschaft über das Unternehmen möchte ich mit der Unternehmenskommunikation vermitteln?
  • Wie möchte ich wahrgenommen werden, aber auch mein Unternehmen?
  • Welche Zielgruppe soll die Unternehmenskommunikation erreichen?
  • Wie soll die Unternehmenskommunikation mit den Mitarbeitern ablaufen?

Zur Unternehmenskommunikation gehören auch die instrumentelle oder strategische Kommunikation. Sie sind zur Public Relation oder Öffentlichkeitsarbeit zuzuordnen. Hier geht es darum, langfristig ein einheitliches Bild vom Unternehmen zu schaffen und zu transportieren. Neue Produkte z.B. können mit Hilfe einer PR-Aktion beworben werden. Unterstützung bieten hier eine Präsenz in den Medien und eine möglichst positive Berichterstattung. Hier zeigt sich, wie Kommunikation und Marketing zusammenhängen, und doch Unterschiede aufweisen.

Nützliche Tipps zur Unternehmenskommunikation

Wichtig ist bei der Kommunikation das richtige Maß. Ein Zuviel, aber auch ein Zuwenig kann dem Erfolg abträglich sein. Daher ist ein maßvoller Einsatz am ehesten zielführend. Unternehmer sollten immer die Zielgruppen vor Augen haben. die konkreten Maßnahmen und Instrumente sollten daher genau auf die Zielgruppe abgestimmt werden. Es genügt, wenn sich das Unternehmen hierauf beschränkt und konzentriert. Es gibt verschiedene Kanäle der Unternehmenskommunikation. Daher sollten die Botschaften auch immer gleich und einheitlich sein, egal ob das Maßnahmen für Printmedien, Social Media oder Rundfunk sind.
Führungskräfte sollten sich bei der Unternehmenskommunikation auf wesentliche Kernaussagen konzentrieren. Diese wenigen, aber prägnanten Botschaften bleiben eher im Gedächtnis. Die Kommunikation ist immer als Mittel zum Zweck zu sehen. Das heißt, mit der Unternehmenskommunikation soll der Absatz gefördert werden. Es geht nicht um reine Selbstdarstellung. Wichtig ist zudem ein solides Netzwerk. Ein ausgewählter, gut aufgebauter Verteiler mit Vertretern der Presse, wichtigen Blogs oder Foren und ähnliches ist für die Unternehmenskommunikation existenziell.

Meder-Commtech.de