Führung von Gruppen leicht gemacht

thumbnail

©123rf.com

Die Führung von Gruppen erfordert unabhängig von der Größe einer Gruppe eine sorgfältige Planung und Durchführung. Bei Führungen, die von einer Person geleitet werden, ist also immer auch die Erfahrung und das Geschick dieser Person für den Erfolg der Führung und die Zufriedenheit der Kunden von Bedeutung. Mit Hilfe moderner Technik lässt sich die Führung von Gruppen zusätzlich effizienter gestalten, nicht nur größere Gruppen werden so möglich, auch die zeitgleiche Führung von Menschen aus verschiedenen Ländern, oder die Möglichkeit, dass sich Teilnehmer auf Zeit von einer Gruppe trennen, etwa wenn etwas Bestimmtes sie besonders interessiert.

Worauf es bei der Führung von Gruppen ankommt, ist in erster Linie davon abhängig, in welchem Kontext eine Führung stattfindet. Typisch sind Führungen etwa auf Kreuzfahrten während des Landgangs, in großen Metropolen oder auch in weltbekannten Museen. Darüber hinaus entdecken auch immer mehr Unternehmen das Potential, dass ihnen geführte Touren eröffnen. Kunden und Interessenten können etwa bei Werksführungen oder einer Führung durch die traditionsreiche Geschichte eines Unternehmens interessante Details erfahren. Wie die Lösungen und Komponenten von MEDER CommTech die Führung von Gruppen aller Art vereinfachen und was das für ein Unternehmen bedeutet, wird nachfolgend genauer beleuchtet.

Führung insbesondere von Verständlichkeit abhängig

Das der Leiter einer Führung über eine gewisse Erfahrung verfügt, erschließt sich von selbst. Doch eine Führung kann inhaltlich noch so gut sein und sorgfältig geplant sein, kommt es zu unvorhergesehenen Ereignissen, kommt ein Leiter ohne technische Hilfsmittel unweigerlich an seine Grenzen. Beispiel Stadtführung: Vor einer größeren Gruppe beginnt ein Reiseleiter gerade mit seinen Erzählungen rund um die Ereignisse in der Kaiserzeit, als ein Straßenmusiker ungeachtet zu musizieren beginnt. Ohne technische Hilfsmittel ist es dann schlicht nicht mehr möglich sicherzustellen, dass auch alle Teilnehmer alle wichtigen Infos verstehen.

Mit einem Tour-Guide-System kann dem effektiv begegnet werden. Dabei spricht der Leiter ganz normal vor einer Gruppe, verfügt aber gleichzeitig auch über ein Mikrofon und ein Sendemodul. Dieses Sendemodul sendet dann das gesprochene Wort an die vielen kleinen Empfänger der Teilnehmer und gibt diese über Kopfhörer aus. Weite Entfernungen oder laute Hintergrundgeräusche stören eine Führung also nicht mehr. Auch lässt sich mit Hilfe solcher Systeme sicherstellen, dass Teilnehmer alle wichtigen Informationen auch erhalten. Haben Teilnehmer etwa im Anschluss die Gelegenheit, das Gebiet auf eigene Faust zu erkunden, so kann ein Reiseleiter per Funk durchgeben, wann sich die Gruppe wo trifft und sich auf den Rückweg macht. Verzögerungen oder gar verloren gegangene Gäste können so minimiert werden.

Gleiches ist etwa auch bei Werksführungen nützlich, insbesondere in produzierenden Betrieben. So soll eine Führung selbstverständlich nicht die Produktion behindern, aber trotz sorgfältiger Planung ist es nicht immer möglich, so vorzugehen, dass etwa laute Maschinengeräusche die Führung nicht stören. Auch hier ist ein akustisches Tour Guide System also eine erhebliche Erleichterung.

Auch die Stimmung beeinflusst die Führung

In großen Gruppen ist es oft nicht leicht, Themen anzusprechen oder Fakten zu erläutern, die auch wirklich alle Teilnehmer interessieren. Im schlimmsten Falle gibt es einige wenige gespannt lauschende Zuhörer, während der Rest der Teilnehmer nur noch widerwillig folgt. Fakt ist: Auch, wenn klassische Personenführungen immer noch beliebt sind, auch Alternativen werden immer beliebter. So bietet MEDER CommTech etwa einen Multimedia Guide, den Meder Smart Guide an, mit welchem Gäste, Kunden oder Interessenten auch auf eigene Faust losziehen können und gleichzeitig aber nicht allein gelassen werden. Auch lässt sich das Angebot klassischer Führungen so mit wenig Aufwand erweitern. Zeigt eine Tour beispielsweise die wichtigsten Bereiche einer Produktion als Basisangebot und verzichtet auf die genaue Erläuterung spezifischerer Bereiche, so kann als Zusatzangebot etwa die Erkundung auf eigene Faust angeboten werden. Ein Multimedia Guide führt dann durch Themenwelten, die nur für einen Teil von Interesse sind.

Durch etwas Planungsgeschick, lässt sich eine Führung so optimieren. Beispielsweise könnte nach der Hälfte der Zeit ein Zwischenfazit gezogen werden und den Teilnehmern die Möglichkeit erklärt werden, in der nächsten Stunde diverse Ausstellungsbereiche mittels eines solchen Guides in Eigenregie zu erkunden. Zu einem vereinbarten Zeitpunkt holt der Guide die Gruppe wieder ab und führt schließlich durch die verbliebenen Bereiche, in denen das alleinige Betreten nicht gewünscht ist. Durch strategisches Vorgehen können Unternehmen solche Systeme also im Sinne ihres Marketings einsetzen und Erlebnisse bieten, die heutzutage eine immer wichtigere Rolle bei der Kaufentscheidung spielen.

MEDER CommTech liefert Ihnen nicht nur die nötigen Komponenten, sondern überzeugt auch durch langjähriges Know-how rund um die Verwendung, die Finanzierung und die Wartung der Komponenten.

Meder-Commtech.de